Die Quellen- und Festspielstadt Bad Vilbel

Die Stadt Bad Vilbel wird als die Aufsteigerstadt der Region bezeichnet. So bescheinigte das Wirtschaftsmagazin Capital, Bad Vilbel habe gewaltig aufgeholt und biete eine komplette Infrastruktur. Zu ähnlich guten Urteilen kommen die Frankfurter Neue Presse und die Frankfurter Allgemeine Zeitung. 

Über die B 3 und die A 661 erreichbar, verfügt Bad Vilbel über eine hervorragende Verkehrsverbindung, welche die Nähe zu Frankfurt am Main voll zur Geltung bringt. Von Stadtmitte zu Stadtmitte sind es nur 8 km. Die geplanten 3. und 4. S-Bahn-Gleise werden die S-Bahn-Verbindung stark beschleunigen.

Erfolge in der Stadtsanierung haben die Innenstadt sehr stark aufgewertet. Weitere Sanierungsprojekte laufen an. Die Infrastruktur ist hervorragend. Durch ein neues Kultur- und Sportforum sowie durch einen malerisch gelegenen, modernen Golfplatz konnte die Attraktivität gesteigert werden. In den letzten Jahren ist auch sehr viel auf kulturellem Sektor bewegt worden: 

Burgfestspiele, Sommerkulturprogramm, Kulturzentrum Alte Mühle, Quellenfest, Musikschule und viele Aktivitäten der örtlichen Vereine und Organisationen haben Bad Vilbel bekannt gemacht.

Die Natur ist intakt

Stadtwald, Niddaaue, renaturierte Nidda , idyllische Obstbaumfelder, ausgedehnte Parkanlagen, saubere Kaltluftströme und natürlich das gute Bad Vilbeler Wasser. 
Dies alles hat Bad Vilbel zu einem der begehrtesten Wohngebiete in der Region gemacht. Glücklicherweise verfügt Bad Vilbel auch noch über eine Baulandreserve in der Region Quellenpark. Damit sind die Zukunft und die Prosperität Bad Vilbels gesichert.

Und noch eines

Die Finanzen der Stadt sind geordnet, die Steuersätze sind günstig. Das fand sogar das Lob des Bundes der Steuerzahler. Die Stadt Bad Vilbel tut etwas. In Bad Vilbel gibt es günstiges Bauland, und es wird preisbewusst gebaut.