Die Wasserburg

Mitten in der Stadt Bad Vilbel, im nördlichen Teil des Kurparks, stehen am Ufer der Nidda in idyllischer Lage, die Reste einer Wasserburg. Sie war einst Wohnsitz der Ritter von Vilbel, von 1581 bis 1796 diente sie als Amtssitz der kurmainzischen Verwaltung. Ihre ältesten Bauteile stammen aus dem 12. Jahrhundert. Nach ihrer Zerstörung im Jahre 1399 wurde sie erneut und vergrößert wieder aufgebaut; seit der zweiten Zerstörung im Jahre 1796 ist sie Ruine geblieben. Bemerkenswert sind der umgebende Wassergraben, das Tor mit Wappenschild, ein barocker Brunnen im Hof und der große Palas über einem langen tiefen Keller. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Am Hessentag wird die Wasserburg, neben den alljährlichen Burgfestspielen, Veranstaltungsort für weitere einmalige Konzerte sein. Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen Rund um die Veranstaltungen und ganz wichtig: zu den Tickets!


Die Veranstaltungen

Tickets für die Veranstaltungen gibt es im Kartenbüro der Stadt Bad Vilbel und HIER.

Zu den Tickets
Kartenbüro der Stadt Bad Vilbel
Klaus-Havenstein-Weg 1
61118 Bad Vilbel